Peugeot Darl’Mat

Peugeot Darl`Mat

Das Kreativteam

Emile Darl´Mat, geboren 1892, war ab 1923 eng mit der Automobilmarke Peugeot verbunden. Schon bald entdeckte der agile Peugeot-Händler aus Paris seine Leidenschaft für interessantes Design und schnelle Motoren. Er modifizierte für Peugeot die Cabriolets und Coupés der Baureihe 201, 301 und 601. Gezeigt wurden seine originellen Creationen auf dem Autosalon in Paris 1934. Neben den extravaganten 302 Darl´Mat von 1936 und 402 Darl´Mat von 1938 mit der Spécial Sport-Karosserie, die ihn berühmt machen sollten, hatte Emile Darl´Mat mit seinen beiden Freunden ein paar Jahre zuvor schon ein anderes, hochinteressantes Projekt durchgeführt, nämlich die Konstruktion des Peugeot L´Eclipse. Georges Paulin, Marcel Pourtout und Emile Darl´Mat bauten damals auf dem Chassis des 401 und bald auch auf den Fahrwerken des 601 und des 402 einen Peugeot-Serienwagen mit automatisch vollversenkbarem Stahldach auf. Das war anno 1934 eine echte Revolution in der Automobilwelt.
Auch in der Nachkriegszeit blieb Darl´Mat sehr aktiv und baute weitere Sportwagen auf Peugeot-Basis. So konstruierte er 1947 auf dem 202-Chassis ein Coupé aus Aluminium. Dieses Coupé mit modifiziertem Motor brach damals in Montlhéry mit Charles de Cortanze hinter dem Lenkrad den Schnelligkeitsrekord in der 1,1 Liter Klasse. Danach wurde der Motor und das Fahrwerk des Peugeot 203 sein bevorzugtes Experimentierfeld, für das er zuletzt einen Sportwagen mit Leichtmetallkarosserie entwarf, der das 24-Stundenrennen in Le Mans bestreiten sollte.